Kamerastative richtig anwenden

Bei Fotostativen kommt es bei auf Handlichkeit, Vielseitigkeit und Gewicht an. Fotostative sollen leicht und gut zu transportieren sein. Sie besitzen häufig eine ausziehbare Mittelsäule, durch die der Aufnahmestandpunkt noch weiter erhöht werden kann. Dadurch wird, je nach Qualität die Stabilität häufig drastisch verringert.

Stative werden in der Fotografie hauptsächlich verwendet, um bei schlechten Lichtverhältnissen (Innenräume, Dämmerung, Dunkelheit) scharfe, verwacklungsfreie Bilder zu erzeugen. Aber auch bei starkem Zoom ist ein Stativ unentbehrlich.

Bei sehr langen Brennweiten ist die Verwacklungsgefahr wegen des kleinen Bildwinkels besonders groß, so dass hier ein Stativ unentbehrlich ist.

Auch angesichts der hohen Packdichte von Bildsensoren in digitalen Kameras und Camcordern kommt dem Stativ im Hinblick auf das Erzeugen einer hohen Bildschärfe eine neue Rolle zu. Denn der geringe Pixelpitch führt viel früher zu Verwacklungsunschärfen.

Das Wichtigste jedoch : Das Stativ ermöglicht eine sorgfältigere Kameraausrichtung und Bildgestaltung. Mithilfe eines Statives lässt sich außerdem die Blende weiter schließen, was meistens zu einer besseren Schärfeleistung des Objektives führt.

Die bei Großformatkameras häufig eingesetzte Mattscheibeneinstellung erfordert zwingend den Einsatz eines Statives. Zur Vermeidung von Verwacklungen bestehen einige Alternativen, die jedoch ein Stativ nicht in jedem Fall ersetzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.