LED Lampe reparieren – LED Chip ersetzen

LED Lampe reparieren – LED Chip ersetzen

Eine 4 flammige Flooter-Deckenleuchte. Im Flur montiert. Schön anzusehen. LED Lampe reparieren – LED Chip ersetzen

Es fing mit flackern an. Zuerst fast unmerklich, dann intensiver. Bis zum Totalausfall.

Alle 4 Leuchten bleiben dunkel. 3 Jahre alt, na ja bestimmt der „Trafo“ (LED Treiber) defekt.

Der Hersteller schreibt in der Bedienungsanleitung: Leuchtmittel können nicht ersetzt werden. Beim genaueren Hinsehen stellt man fest, o.k. hier sind LEDs fest eingebaut. Pech gehabt.

In diesem Fall handelt es sich um eine Deckenleuchte von TRIO die in einem Möbelhaus so um die 260 € gekostet hat.

Zu schade um sie zu entsorgen.

In meinem Videokurs erfahren Sie genau, wie Sie solch eine Leuchte wieder erstrahlen lassen. LED Lampe reparieren – LED Chip ersetzen

Ich habe angenommen, der Trafo (Led Treiber) ist defekt und dann einen passenden 12 Volt Treiber gekauft. Angeschlossen, siehe da: Alles bleibt dunkel.

Dann habe ich entdeckt: Die Chips sind in Reihe geschaltet. Jede der Leds braucht eine Betriebsspannung von ca. 6 Volt und hat eine Leistung von 5 Watt.

Der spezial „Trafo“ liefert von 14 – bis 39 Volt Gleichspannung und hat eine interne Regelung, die den Strom auf die Leistung der LEDs begrenzt.

Im Leerlauf hat er aber keine Spannung abgegeben. Somit nahm ich an er ist defekt.

O.K. Zuerst muss festgestellt werden, welche der in Reihe geschalteten LED Chips defekt ist. Das wird mit einem regelbaren Netzteil oder einer 6 Volt Batterie gemacht.

Die defekte LED ist dann dunkel geblieben. Die dann durch eine neue (meistens warm-weiss) Lichtfarbton, ersetzt.

Die Drahtverbindungen hergestellt und, siehe da, alle Lampen leuchten wieder.

Die LED Chips sind auf einem Kühlkörper aufgeschraubt und die Zuleitungen angelötet. Wichtig ist auch, dass Wärmeleitpaste zwischen dem Kühlkörper und dem LED Chip aufgetragen wird. So wie auch beim Prozessor im Computer.

In meinem 6 teiligen Videokurs, zeige ich Schritt für Schritt wie Sie vorgehen müssen, und die Werkzeuge und Bezugsquellen der notwendigen Materialien.

Mehr Infos (klick)


Autor: Klaus Rog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.